Losung

für den 29.06.2017

Ich bete, HERR, zu dir zur Zeit der Gnade; Gott, nach deiner großen Güte erhöre mich mit deiner treuen Hilfe.

Psalm 69,14

mehr
Gemeindebrief
Gemeindebrief

Aktueller Gemeindebrief und Monatsplan

mehr
Service

Katharina Warmer ist seit zehn Jahren Teamerin in der Konfiarbeit ihrer Gemeinde. Katharina Warmer ist seit zehn Jahren Teamerin in der Konfiarbeit ihrer Gemeinde.

50 Jahre PTI

Fingerschnappen mit Konfis

Katharina Warmer engagiert sich ehrenamtlich in der Konfirmandinnen- und Konfirmandenarbeit. Sie möchte den jungen Leuten vermitteln, dass Glauben nicht trocken ist, sondern vielfältig und lebendig. Für kreative Anregungen nimmt sie regelmäßig an Fortbildungen für Konfi-Teamer im Pädagogisch-Theologischen Institut (PTI) teil.

Ich liebe Spiele. Zu meinen absoluten Favoriten gehört das Fingerschnappspiel, das ich schon oft mit Konfirmanden gespielt habe: Wir bilden einen Kreis und strecken die rechte Hand flach nach oben. Mit dem Finger der linken Hand tippen wir nun in die flache rechte Hand des Nachbarn. Auf ein Kommando hin schnappt jeder nach dem Finger des Nachbarn – und muss aufpassen, dass der eigene Finger nicht gefangen wird. Das Spiel macht super viel Spaß und lockert die Stimmung auf, gerade, wenn man sich noch nicht so gut kennt.

Seit zehn Jahren bin ich nun schon Teamerin in der Konfirmandenarbeit meiner Gemeinde. Während unsere Pfarrerin und unser Jugendleiter während der Woche im Konfirmandenunterricht über Themen des Glaubens sprechen, unterstützen wir Teamer sie bei Blockseminaren an Wochenenden und natürlich bei Freizeiten. Ich finde es total interessant, was Jugendliche denken und wie sie sich mit dem Glauben auseinandersetzen. Ich möchte ihnen zeigen, dass Glaube nicht trocken ist, sondern lebendig und vielfältig.

Jedes Jahr für eine Wochenende in PTI nach Bonn

Um kreative Anregungen für die Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden zu bekommen, fahren alle Teamer aus unserer Gemeinde jedes Jahr für ein Wochenende ins PTI nach Bonn. Das ist schon zu einer Tradition geworden. Die Atmosphäre dort ist immer sehr einladend und offen. Ich lerne jedes Mal wieder neue Spiele, Methoden und Ideen kennen – obwohl ich schon so lange dabei bin: Kennenlernspiele, Aufwärmspiele, Anspiele für Gottesdienste, Methoden für Feedbackrunden und zur Gruppendynamik.

Die Schulungen stehen jedes Jahr unter einem speziellen Thema, das wir in der Konfirmandenarbeit in der Gemeinde aufgreifen. Einmal ging es um den Tod. Wir haben Jenseitskisten gebastelt – aus Kartons, Stoff, Korken, Papier. Nach ihren eigenen Vorstellungen vom Jenseits haben die Jugendliche die Kisten später gestaltet und Dinge untergebracht, die in ihrer Lebenswelt gerade wichtig sind: vor allem Handys und Computer. Ein Konfirmand hat seine Kiste auch ganz in Schwarz gehalten, weil er gesagt hat: Ich habe keine Vorstellung vom Jenseits.

Rheinlansweites Treffen für Konfi-Teamer

Letztlich geht es immer um die großen Themen des Glaubens und der Bibel. In diesem Jahr hat sich in der Konfiarbeit alles um Luther und die Reformation gedreht. Die entsprechende Schulung im PTI stand unter dem Motto: „Ich bin, was ich bin, durch Gottes Gnade“. In Anlehnung daran haben wir in unserer Gemeinde ein Auto der Marke Wartburg zum Luthermobil umgerüstet. Die Konfirmanden und Teamer gestalteten dabei in verschiedenen Gruppen ein interaktives „Luther-Vehikel“.

Vor drei Jahren, als zum ersten Mal ein rheinlandweites Treffen für Konfi-Teamer vom PTI angeboten wurde, hat mir die Idee auf Anhieb gefallen. Die Gelegenheit sich mit Teamer aus anderen Kirchengemeinden einmal zu treffen und auszutauschen, fand ich sehr ansprechend und so habe ich mich gleich angemeldet.  Mittlerweile bin ich auch im Leitungsteam und kann mich schon aktiv an der Planung und Durchführung des Treffens beteiligen. Beim letzten Regionaltreffen habe ich unter anderem einen Workshop zum Thema Spiele angeboten, die in der Konfirmandenarbeit einfach nicht fehlen dürfen.

Katharina Warmer, 28, engagiert sich ehrenamtlich in der Evangelischen Kirchengemeinde Roggendorf in Mechernich. Auf ekir.de werden erzählen verschiedene Menschen. wie sie von den Angeboten des PTI profitiert haben.

Das Pädagogisch-Theologische Institut (PTI) in Bonn ist die religionspädagogische Einrichtung der Evangelischen Kirche im Rheinland. Es fördert auf landeskirchlicher Ebene das Lehren und Lernen in Schule und Gemeinde. Es feiert sein 50-jähriges Bestehe am 30. Juni 2017 mit einem Festgottesdienst.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / Thomas Becker, Foto: Anna Siggelkow / 28.06.2017



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


© 2017, Evangelische Kirchengemeinde in Kaarst
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung